Die drei größten Lügen über Multiple Sklerose

1. Multiple Sklerose ist nicht heilbar
Es gibt genügend Beispiele dafür, dass Multiple Sklerose heilbar ist. Das Traurige ist leider nur, dass es nicht sonderlich publik gemacht wird. Wenn Du Deine Multiple Sklerose heilen willst, dann glaube an Deine Heilung und setze Dich dafür ein. Du darfst Aussagen in Frage stellen. Nur weil ein Arzt etwas sagt, heißt es nicht, dass er immer recht hat. Höre auf Dein Gefühl und hole Dir mehrere Einschätzungen und Möglichkeiten ein. Du kannst auch Dinge ausprobieren.

2. Wer Multiple Sklerose hat, wird auf jeden Fall irgendwann im Rollstuhl sitzen
Die Wahrheit ist, dass die wenigsten Multiple Sklerose-Patienten irgendwann im Rollstuhl sitzen. Ich glaube eher, dass diese Aussage dafür gedacht ist, Angst zu machen.

3. Du musst bei Multiple Sklerose Dein restliches Leben lang Medikamente nehmen.
Das musst Du nicht. Zum einen kannst Du wieder geheilt sein und  es kann auch sein, dass Du vielleicht überhaupt keine Multiple Sklerose hast. Siehe dazu auch meinen Artikel über: Wirtschaftsprodukt Multiple Sklerose.
Wenn Du also wieder geheilt bist, brauchst Du keine Medikamente. Wenn Du überhaupt keine Multiple Sklerose hast, brauchst Du auch keine Medikamente. Und eigentlich ist es überhaupt gar nicht wirklich notwendig, dass Du Medikamente gegen Multiple Sklerose nimmst, da eine Wirksamkeit bei keinem einzigen Medikament nachgewiesen ist. Nachgewiesen sind allerdings die gravierenden Nebenwirkungen. Natürlich kannst und solltest Du Medikamente nehmen, wenn Du das Gefühl hast, dass sie Dir helfen.

Warum diese Lügen Dir Dein Leben mit dieser Diagnose zusätzlich erschweren:
Das woran wir glauben wird wahr. Das ist zum Beispiel bei Medikamenten mit Placeboeffekt nachgewiesen worden. Wird einem Patienten gesagt, dass die Pille gegen Kopfschmerzen ist, dann hat sie auch geholfen.
Sagen uns also alle, dass Multiple Sklerose nicht heilbar ist, wir ab jetzt nun immer Medikamente nehmen bzw. uns irgendwelches Zeug spritzen müssen, dann glauben wir das und es wird zu unserer Wahrheit. Und wenn wir damit rechnen, dass wir irgendwann im Rollstuhl sitzen, wird auch das eher passieren, als wenn wir es nicht glauben würden.